Survival Training - Resilienz im Klinikalltag

Montag 12. März 2018 - Dienstag 13. März 2018 &
Montag 23. April 2018 (Follow up Tag)


Idee

Pflegekräfte sind von vielen Seiten einem starken Erwartungsdruck ausgesetzt, was die Wahrnehmung eigener elementarer Interessen erschwert. Um ihre seelische Gesundheit, ihr Wohlbefinden, ihre Bedürfnisse, ihre Identität vor dem Ausbrennen zu behüten und beschützen, müssen auch sie Grenzen ziehen. Eine Aufgabe, die so manchem "Empathie-Geübten" in der Palliative Care nicht leichtfällt, die Qualität des Umgangs mit den Patientinnen und Patienten aber nachhaltig verbessert und auch ihm oder ihr selbst mehr Gelassenheit gibt.

 

Am Follow up Tag werden wir die Themen noch einmal Revue passieren lassen und anhand von mitgebrachten Beispielen reflektieren. Dabei werden eigene Erfahrungen aus den zwischenzeitlichen Anwendungen des gelernten eingebracht und aufgekommene Fragen besprochen.

Inhalte

  • Die Verbesserung der Stresskompetenz durch
    • Kommunikative Fähigkeiten, z.B. durch Puffertechniken
    • Soziale Kompetenzen, z.B. Nein sagen, sich durchsetzen
    • Arbeitsmethoden, z.B. Zeitmanagement
  • Vermeidung Stress verursachender Verhaltensmuster wie
    • Perfektionismus
    • Befolgung von Glaubenssätzen
    • Aufopferungsbereitschaft

  • Die sieben Säulen der Resilienz

    • Kurzeinführung "Was ist Resilienz?"
    • Die sieben Säulen der Resilienz, z.B. Optimismus, Selbstbewusstsein, Handlungskontrolle

  • Reflektion der Survival Rezepte und nachhaltige Implementierung in den Berufsalltag

 

 

Dozent/in:  Karsta Holch, Pädagogin und Kommunikationstrainerin

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berufsgruppenübergreifend

Teilnehmerzahl: 14

Dauer: 3 Tage, jeweils 09.00 Uhr - 17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Akademie für Gesundheitsberufe

Gebühr: 280 Euro

Punkte: 12

Kontakt:  Fortbildung und Zusatzqualifikation

 Melden Sie sich unkompliziert über unser Online-Formular an.